3. Berufsanerkennung, saaris - modellprojekt inge

3. BERUFSANERKENNUNG

Wie können ausländische Abschlüsse in Deutschland anerkannt werden?

Erfahren Sie mehr:


MODUL: Anpassungsqualifizierung für Pflegekräfte mit ausländischer Qualifikation

Um Unterschiede zwischen einer deutschen und einer im Ausland (Nicht EU-Staaten) erworbenen Berufsqualifikation auszugleichen, sind oft individuelle Anpassungsqualifizierungen notwendig. Diese Qualifizierungen sind eine Voraussetzung für die Anerkennung der Gleichwertigkeit eines ausländischen Berufsabschlusses in der Pflege.

Zielsetzung:

  • Ausgleich von zuvor festgestellten theoretischen und praktischen Defiziten
  • Anerkennung des ausländischen Berufsabschlusses

Maßnahme:

  • Maßnahme zur Gleichwertigkeit und Anerkennung eines ausländischen Berufsabschlusses
  • Fachunterricht und Praxiseinsätze in Kliniken und in der ambulanten Pflege
  • integrierte Praxisanleitung während der Praxisphasen
  • sozialpädagogische Begleitung und Unterstützung während der individuellen Anpassungsqualifizierung
  • Abschlussgespräch / Abschlussprüfung

MODUL: Vorbereitungskurs zur Kenntnisprüfung Pflege

Der Vorbereitungslehrgang bereitet internationale Pflegefachkräfte auf die Kenntnisprüfung in Theorie und Praxis vor.

Zielsetzung:

  • Ausgleich der festgestellten theoretischen und praktischen Defizite durch Ablegung der Kenntnisprüfung
  • Anerkennung des im Heimatland erworbenen Berufsabschlusses

Maßnahme:

  • Maßnahme zur Gleichwertigkeit und Anerkennung eines ausländischen Berufsabschlusses
  • theoretischer und praktischer Fachunterricht
  • Sozialpädagogische Begleitung der Teilnehmenden
  • 3-monatiger Kurs mit integrierter Praxisanleitung: 7 Wochen Theorie und 5 Wochen Praxis, 1 Tag praktische/mündliche Prüfung
  • Einbindung der digitalen Lernplattform DiCognita in Vorbereitung auf die Kenntnisprüfung Pflege
  • Ablegen der Kenntnisprüfung

MODUL: Pilot-Modellierung eines Vorbereitungskurses zur ärztlichen Kenntnisprüfung

Diese Qualifizierungsmaßnahme dient zur Vorbereitung auf die ärztliche Kenntnisprüfung und als Alternative zur vorläufigen Berufserlaubnis. Es handelt sich um ein innovatives Kurskonzept, ausgerichtet am Unterstützungsbedarf der Zielgruppe, dem Leistungsanspruch von Gesundheitseinrichtungen sowie dem Sicherheitsbedürfnis der Patientinnen und Patienten.

Zielsetzung:

  • inhaltliche Vorbereitung auf die Kenntnisprüfung durch fachsprachliche und medizinische Schulungen
  • Vorbereitung auf den praktischen Arbeitsalltag in einem Krankenhaus

Maßnahme:

  • enge Zusammenarbeit mit der Ärztekammer des Saarlandes
  • Kursdauer: 20 Wochen; davon 12 Wochen Theorie, 5 Wochen Hospitation, 2 Wochen Sprachhomogenisierung und sprachpädagogische Begleitung durch ein Mentoring
  • einwöchiger abschließender Prüfungs-Crashkurs

Sie haben Fragen? Sprechen Sie uns an.